Anzeige
Anzeige
Anzeige

Wann kommt das neue Gerätehaus?

Oberlöschmeister Robin Pries

Anzeige

Völksen. Ortsbrandmeister Alexander Klockemann eröffnete die diesjährige Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Völksen. "Es ist ein schönes Gefühl, die vielen Gesichter wiederzusehen", sagte Klockemann, da die letzten beiden Hauptversammlungen aufgrund der Corona-Richtlinien nicht stattfinden konnten.

Anzeige

Im Jahr 2022 absolvierten die Kameraden 39 Einsätze, darunter Brände und technische Hilfeleistungen. Einer der größeren Einsätze war etwa ein Scheunenbrand, der sich am 26. März 2022 ereignete. Um 0.15 Uhr rückten die Völksener aus, um dann mehrere Stunden die Scheune zu löschen.

Ein wichtiges Thema des Abends war der Bau eines neuen Gerätehauses, das inzwischen veraltet ist und daher nicht mehr den modernen Standards entspricht. Die Mitglieder der Feuerwehr kämpfen schon seit mehreren Jahren für den notwendigen Neubau. Stadtbürgermeister Christian Springfeld erklärte: "Es fehlt an personellen Ressourcen", was zu der Verzögerung führe. Er hoffe, dass bis zum Beginn des neuen Jahres 2024 ein Bauplan vorliege, damit das Projekt so schnell wie möglich abgeschlossen werden könne.

Eine ganz andere Meinung vertrat Ortsbürgermeister Philipp Langrehr, der in einer engagierten Rede an die Politiker der Stadt Springe appellierte, das geplante Projekt noch in diesem Jahr in Angriff zu nehmen. Laut Langrehr müsse die Infrastruktur höchste Priorität haben und das Bauleitverfahren müsse möglichst jetzt begonnen werden. Er kritisierte weiter, dass in den letzten 40 Jahren kein Geld für den Hochbau nach Völksen geflossen sei und auch in den nächsten Jahren kein Cent für den Ort eingeplant sei.

Zum Ende der Veranstaltung wurden Joachim Gustke für 40 Jahre und Christoph Feise für 50 Jahre langjährige Dienste geehrt. Sebastian Gonschorek wurde mit dem Feuerwehrehrenzeichen am Bande und Robin Pries mit der Ehrennadel in Bronze ausgezeichnet.

Bevor Ortsbrandmeister Klockemann die Versammlung schloss, verwies er noch auf die laufenden Planungen für das Jubiläum 60 Jahre Jugendfeuerwehr in Völksen, welches in diesem Jahr gefeiert werden soll. Für 2024 mache man sich in der Wehr auch schon Gedanken zu den Feierlichkeiten zum 125-jährigen Bestehen der Freiwilligen Feuerwehr Völksen und auch die 15 Jahre Kinderfeuerwehr sollen gefeiert werden. Dank Maren Gahr konnte nach Corona die Kinderfeuerwehr ihren Betrieb wieder aufnehmen. Gahr war extra dafür in die Feuerwehr eingetreten. "Angedacht war eine Probezeit, doch es macht mir so viel Spaß, sodass ich jetzt schon sagen kann, dass ich das weiter mache", fand Gahr schöne Abschlussworte für die Versammlung, die Klockemann dann offiziell beendete.

Anzeige
Anzeige