Anzeige

EnergieMonitor von Stadt, Stadtwerken und Avacon visualisiert erneuerbare Energien

Anzeige

Springe. Ob mittels kleiner oder großer Maßnahmen, jeder kann aktiv einen Teil zum Klimaschutz beitragen. Das aktiver Klimaschutz nicht nur wichtig, sondern auch vielfältig sein kann, ist der Stadt Springe bewusst. Infolgedessen hat die Stadtverwaltung in gemeinsamer Zusammenarbeit mit den Stadtwerken und der Avacon den sogenannten EnergieMonitor auf den Weg gebracht.

Anzeige

Doch was steckt hinter dem EnergieMonitor? Grundsätzlich soll mit diesem, die immer wieder aufkommende Frage über den Ausbau der erneuerbaren Energien beantwortet werden. Schließlich kann mittels der neuen Plattform visualisiert werden, wie viel Strom auf kommunaler Ebene aus regenerativen Bereichen, wie Photovoltaik, Windkraft oder Biomasse, erzeugt wird. Dazu werden die Daten verschiedener Stromerzeuger und Stromverbraucher erfasst, im 15-Minuten-Takt aktualisiert und anschließend auf der neuen Seite grafisch dargestellt.

Maik Götze, Erster Stadtrat, zeigt sich erfreut: „Jede Bürgerin und jeder Bürger kann sich selbst über den aktuellen Stand der Verbrauchs- und Einspeisedaten informieren. Transparenz bei den Daten und Visualisierung des eigenen Verhaltens ist ein Schritt mehr zur eigenverantwortlichen Energiewende.“

Der EnergieMonitor ist ab sofort unter dem nachfolgenden Link zu finden: energiemonitor.avacon.de/springe

Oder über www.springe.de > Rathaus in Springe > Umwelt-Klimaschutz > Klimaschutz

Anzeige
Anzeige
Anzeige