Anzeige
Anzeige
Anzeige

Aha registriert starkes Interesse an Biotonne

Symbolfoto. Quelle: pixabay.

Anzeige
Anzeige

Region. Ab dem 1. August 2024 führt die Abfallwirtschaft Region Hannover (aha) auch im Umland der Region Hannover die nachhaltige Sammlung von Bioabfällen in Tonnen ein. aha verschickte Mitte August erste Hinweise zur Umstellung und einen Behältervorschlag für jeden Eigentümer.

Anzeige

„Wir freuen uns über die gute Resonanz. Aufgrund des starken Interesses an der Biotonne bekommen wir derzeit auch viele Anfragen. Diese arbeiten wir schnellstmöglich ab und bitten die Kunden um etwas Geduld“, so Maik Renneberg, stellvertretender aha-Geschäftsführer. „Wenn Kundinnen und Kunden ihr Anliegen sofort bearbeitet wissen wollen, empfehlen wir unser neues Behälterportal. Änderungen, die über das Portal eingehen, sind umgehend im System hinterlegt und werden direkt bestätigt.“

aha freut sich, dass die Bürger die Vorteile der gebührenpflichtigen Biotonne zu schätzen wissen und sie nutzen möchten, um so zum Beispiel Fahrten zum Wertstoffhof für die Entsorgung von Rasenschnitt zu vermeiden. So leisten sie auch einen Beitrag zum Klimaschutz, da das Material als Kompost weiterverarbeitet wird.

Im aha-Behälterportal können Kunden schnell und unkompliziert das gewünschte Behältervolumen ändern oder die Biotonne abbestellen vorausgesetzt, es wird selbst kompostiert. Aber auch alle bereits eingegangenen E-Mails werden nach und nach zuverlässig abgearbeitet.

aha bittet Kunden für den weiteren Planungsprozess darum, Änderungswünsche für die Biotonne bis einschließlich Montag, 30. Oktober mitzuteilen. Ab Juni 2024 werden dann die Behälter für Biotonnen im Umland der Region Hannover aufgestellt. Bis dahin hat aha alle Kundenwünsche berücksichtigt.

Die Abholung von Bioabfällen erfolgt ab August 2024 regionsweit ausschließlich über feste Behälter mit einem 14-täglichen Leerungsrhythmus. Biotonnen gibt es mit einem Fassungs-volumen von 80, 120, 240 oder 660 Litern.

Anzeige
Anzeige
Anzeige