Anzeige

Verbotenes Kraftfahrzeugrennen und Unfallflucht mit vier Verletzten

Hannover. Die Polizei Hannover sucht nach Zeugen eines schweren Verkehrsunfalls mit vier verletzten Personen. Er ereignete sich am Samstag, 18. November, im hannoverschen Stadtteil Bothfeld. Ursache soll ein verbotenes Kraftfahrzeugrennen gewesen sein. Ein beteiligter Fahrzeugführer flüchtete zudem von der Unfallstelle.

Anzeige

Nach bisherigen Erkenntnissen des Verkehrsunfalldienstes Hannover ereignete sich der Verkehrsunfall gegen 00.45 Uhr in der Burgwedeler Straße nahe der Kurze-Kamp-Straße im hannoverschen Stadtteil Bothfeld. Ein 52 Jahre alter Fahrer war mit seinem Audi A3 stadteinwärts unterwegs. Zur gleichen Zeit befuhr ein 30-Jähriger mit seinem Audi A8 die Burgwedeler Straße in gleicher Richtung. Neben ihm im Fahrzeug saß noch ein 18 Jahre alter Beifahrer.

Etwa 100 Meter vor der Kurze-Kamp-Straße wollte der 30-Jährige seinen Vordermann überholen und stieß dabei gegen den Wagen des 52-Jährigen. Dadurch geriet der Audi A3 ins Schleudern und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Nachdem er mit mehreren Büschen und Bäumen kollidiert war, schleuderte er zurück auf die Fahrbahn und kam dort zum Stehen.

Währenddessen wich der 30-Jährige dem entgegenkommenden Mercedes Benz eines 54-Jährigen nach links aus und kam nach links von der Fahrbahn ab. Nachdem der Audi A8 mit mehreren Büschen und Bäumen kollidiert war, durchbrach er eine Hecke und ein metallenes Gartentor und kam auf einem Privatgrundstück zum Stehen. Der 54-jährige Mercedes-Fahrer und seine 24-jährige Beifahrerin mussten aufgrund des Unfallgeschehens eine Vollbremsung einleiten, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Dies gelang ihnen auch.

Bei dem Verkehrsunfall wurde der 18-jährige Beifahrer im Audi A3 leicht verletzt. Der alarmierte Rettungsdienst brachte den schwer verletzten 52-Jährigen zur weiteren Behandlung in eine Klinik. Der 54-jährige Mercedes-Fahrer und seine Beifahrerin erlitten leichte Verletzungen.

Ob sich der 30-jährige Fahrer des Audi A3 bei dem Verkehrsunfall verletzt wurde, ist der Polizei nicht bekannt. Er flüchtete zu Fuß von der Unfallstelle, ohne sich um die Verletzten und den entstandenen Schaden zu kümmern. Für die Dauer der Rettungsmaßnahmen und der Unfallaufnahme musste die Burgwedeler Straße zwischen der Kurze-Kamp-Straße und der Unfallstelle bis etwa 05.40 Uhr voll gesperrt werden. Den Gesamtschaden an den Unfallfahrzeugen, dem Grünbereich der Landeshauptstadt Hannover und dem Grundstück der Privatperson beziffert die Polizei mit circa 30.000 Euro.

Die Polizei hat die Ermittlungen wegen eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens und unerlaubten Entfernens vom Unfallort eingeleitet. Zeugen, die Angaben zum Fahrverhalten der beiden 30 und 52 Jahre alten Männer vor dem Unfall oder zum Unfallhergang machen können, werden gebeten, sich beim Verkehrsunfalldienst Hannover unter der Telefonnummer 0511 109-1888 zu melden. 

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige