Anzeige
Anzeige
Anzeige

Ulme muss gefällt werden - Verkehrssicherungspflicht kann nicht mehr gewährleistet werden

Symbolfoto. Quelle: pixabay.

Anzeige

Arnum. Die Fällung des Baumes an der Bushaltestelle Arnum-Mitte ist unumgänglich und wird am Samstag, 17. Februar durchgeführt. Dazu wird die Göttinger Straße im Bereich der Bushaltestelle halbseitig gesperrt und der Verkehr mittels einer Baustellenampel einspurig an der Maßnahme vorbeigeführt.

Anzeige

Große Teile des Baumes sind bereits abgestorben und Äste drohen in den Bereich der Bushaltestelle zu stürzen. Die kranken Äste müssten zeitnah entfernt werden, um eben dieses zu verhindern. Dadurch würde die Statik des Baumes so sehr beeinträchtigt werden, dass auch gesunde Äste entfernt werden müssten. Ansonsten drohe der Baum zu kippen. „Die Verkehrssicherungspflicht kann nicht länger gewährleistet werden und der Baum stellt in diesem Zustand ein Risiko für die Verkehrsteilnehmer und wartenden Personen an der Bushaltestelle dar. Das kann die Stadt nicht verantworten.“ sagt Bürgermeister Jan Dingeldey.

Am Wochenende gibt es weniger Linienbusverkehr und keinen Schulbusverkehr, sodass keine Schulkinder unterwegs sind. Die Fällung der Ulme wurde daher auf einen Samstag terminiert, um Verkehrsbehinderungen so gering wie möglich zu halten.

Anzeige
Anzeige
Anzeige