Anzeige
Anzeige
Anzeige

Lärmschutz selbst gemacht

Rathaus Hemmingen.

Anzeige

Hemmingen. Im November 2020 wurde die B3 neu für den Verkehr freigegeben. Auch drei Jahre nach der Eröffnung gibt es erhebliche Beschwerden über den Verkehrslärm. „Gerade bei geöffneten Fenstern und im Außenbereich stört der B3neu-Lärm Ruhesuchende massiv“, so Matthias Hamann, Mitglied des Vereins. „Die anfänglich intensiv geführte Diskussion über eine Verbesserung des Lärmschutzes hat bisher kein praktisches Ergebnis erbracht.“

Anzeige

Deshalb rufe die Bürgerinitative  unter dem Motto „Yes we can – 70 km/h auf der B3neu“ alle Hemminger dazu auf, auf der B3 neu freiwillig mit reduzierter Geschwindigkeit zu fahren. Damit soll ein Zeichen für Lärmschutz in bürgerschaftlicher Selbstverantwortung gesetzt werden. Entsprechende Autoaufkleber verteilt die BI derzeit mit der Post in Hemmingen. Seit dem Frühjahr habe der Verkehr und damit die Lärmbelastung noch einmal erheblich zugenommen. Darum möchte der Verein allen Lärmgeplagten und Interessierten die Möglichkeit zum Austausch bieten und überlegen, wie es mit einer aktiven Verbesserung des Lärmschutzes an der B3 neu weitergehen kann. Das soll in einer Veranstaltung geschehen, zu der BI „Wer Straßen sät wird Autos ernten e.V“ öffentlich einlädt und ebenfalls Bürgermeister Bürgermeister Dingeldey und die Mitglieder des Rates der Stadt Hemmingne eingeladen hat. Termin; Mittwoch, 29. November um 19 Uhr im Bürgersaal des Rathauses Hemmingen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige