Anzeige

Jusos Pattensen-Hemmingen wählen neuen Vorstand

Foto: privat.

Anzeige
Anzeige

Pattensen/Hemmingen. Am Freitag, den 20. Januar, kamen die Jusos aus Pattensen und Hemmingen in der AWO-Begegnungsstätte zur Jahreshauptversammlung zusammen. Neben den jährlichen Vorstandswahlen stand aber auch eine Verabschiedung an. Der Pattenser Ratsherr Matthias Friedrichs ist nach 20 Jahren nun aus dem Juso-Alter heraus.

Anzeige

Der Vorsitzende Lasse Ahrens eröffnet die Sitzung und hält einen Bericht über das vergangene Vorstandsjahr. Neben dem intensiven und erfolgreichen Landtagswahlkampf haben die Jusos in Pattensen verschiedene Aktionen und Veranstaltungen organisiert. Aber auch politische Anträge wurden in den politischen Entscheidungsgremien erfolgreich durchgebracht. Ahrens wurde als Vorsitzender einstimmig bestätigt. Die Stellvertreterinnen und Stellvertreter sind Justina Walkowiak, Christina Schäfer, Kim Rohmann, Mirco Kosian, Pascal Dißmer, Tom Meyer, Jonas Heintze und Sven Holthöfer. Allesamt freuen sie sich auf die kommende Arbeit und starten motiviert in das Vorstandsjahr.

Da dieses Jahr keine Wahlen anstehen, möchten sie sich noch mehr auf die inhaltliche Arbeit fokussieren. Nach der Versammlung wurde Matthias Friedrichs verabschiedet und zum „Ehren-Juso“ der Jusos Pattensen-Hemmingen ernannt. Während seiner Verabschiedung wurde deutlich, wie viel die Jusos mit ihm verknüpfen. Er selbst gibt an, dass es ein schwerer Schritt sei, nach 20 Jahren die Jusos zu verlassen. Dennoch freue er sich auf die neuen Herausforderungen. Zum Abschied stiftete er Pizza und Getränke für alle

Anzeige
Anzeige
Anzeige