Anzeige
Anzeige
Anzeige

Dialogveranstaltung „Vision:En 2040“ - Energiewende in mitgestalten

Anzeige

Hemmingen. Wie kann eine Energieversorgung aus erneuerbaren Energien in Hemmingen aussehen? Mit einem vom Niedersächsischen Umweltministerium geförderten und von der Leibniz Universität Hannover in Kooperation mit der Klimaschutzagentur Region Hannover und der IP SYSCON GmbH entwickelten digitalen Dialogtool simulieren Veranstaltungsteilnehmende, welche Möglichkeiten und Potenziale für Wind- und Solarenergie bestehen.

Anzeige

In der Dialogveranstaltung „Vision:En 2040 – Unsere Ideen, unsere Energiewende“ sind alle Hemminger Bürger herzlich eingeladen, mithilfe des Dialogtools gemeinsam mit ihrem Bürgermeister Jan Dingeldey die Energiewende für das Zieljahr 2040 vor Ort zu erleben, zu gestalten und zu diskutieren.

Bürgermeister Jan Dingeldey und Anja Floetenmeyer-Woltmann von der Klimaschutzagentur Region Hannover übernehmen die Begrüßung. Sie freuen sich, wenn Menschen aus allen Altersgruppen in Hemmingen dabei sind, um kooperativ den Ausbau erneuerbarer Energien zu simulieren. „Die Einwohner sollen mitdiskutieren, mitgestalten, was die Energiewende 2040 anbelangt“, betont Dingeldey. Auf diese Weise lasse sich ein einheitliches gesellschaftliches Engagement für die Klimaschutzziele erreichen.

Anmeldungen mit Adressangaben werden per E-Mail an die Klimaschutzmanagerin der Stadt Hemmingen, Silke Nolting, unter silke.nolting(at)hstadthemmingen.de oder telefonisch unter 0511/41 03 184 ab sofort entgegengenommen. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Bei zu vielen Anmeldungen wird gelost, der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Am Montag, 13. Februar, findet von 17.30 bis 21 Uhr im Forum der Carl-Friedrich-Gauß-Schule, Hohe Bünte 1, 30966 Hemmingen, die nächste Veranstaltung statt.

Anzeige
Anzeige