Anzeige
Anzeige

Acht Straftaten in sechs Stunden

Region. Heute Morgen, um halb vier, fuhr ein Mann (27) mit einem InterCity Express von Hamburg nach Hannover. Bei der Fahrkartenkontrolle konnte er keinen Fahrschein vorzeigen. Doch damit nicht genug.

Anzeige

Im weiteren Verlauf der Fahrt belästigte er eine Frau (31). Er fasste ihr gegen ihren Willen mehrfach ans Gesäß und forderte sie auf ihn zu küssen. Als die Frau seine dreisten Avancen ablehnte und sich Hilfe suchte, beleidigte er sie zudem aufs Übelste.

Die Bundespolizei Hannover wurde über den Vorfall in Kenntnis gesetzt und wartete in Hannover auf den 27-jährigen gebürtigen Syrer. Als die Beamten, nach Ankunft des Zuges um halb 6, die Identität des Mannes feststellen wollten, drehte er durch und leistete erheblichen Widerstand. Er trat gegen die Beine der Beamten und beleidigte auch sie. Der aggressive Mann musste gefesselt und zur Wache gebracht werden. Auch auf dem Weg dorthin leistete er erheblichen Widerstand. Es wurden Ermittlungsverfahren wegen Erschleichens von Leistungen, Sexueller Belästigung, Beleidigung, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Körperverletzung eingeleitet.

Nur fünf Stunden später trat der uneinsichtige Mann erneut in Erscheinung. Er stahl in einer Parfümerie im Hauptbahnhof drei Parfums im Gesamtwert von 200 Euro. Wieder musste die Bundespolizei Hannover ausrücken. Und wieder leistete er erheblichen Widerstand gegen die Beamten. Er verhielt sich äußerst aggressiv und schlug die Hände der Beamten weg. Nachdem sie den Mann zur Wache verbracht hatten, kontaktierten sie die Staatsanwaltschaft. Diese entschied, dass der Täter einem beschleunigten Verfahren zugeführt werden soll. Gegen den Mann wird, zusätzlich zu seinen fünf Strafanzeigen von heute Morgen, nun noch wegen besonders schweren Falls des Diebstahls, Widerstands und tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte ermittelt. Bis zu seiner Gerichtsverhandlung sitzt er in Polizeigewahrsam.

Anzeige

Anzeige