Anzeige
Anzeige
Anzeige

Energiespartipps fĂŒr das Homeoffice

Region.

Laatzens Klimaschutzmanager Bernd Rosenthal informiert ĂŒber die grĂ¶ĂŸten Energieverbraucher gerade im Homeoffice: „Als stĂ€ndiges Arbeitsmittel ist der Computer sicher der grĂ¶ĂŸte Energieverbraucher im Homeoffice. Dabei beeinflussen die Bauart und die LeistungsfĂ€higkeit den Stromverbrauch erheblich.“ So verbraucht ein Standard-Laptop fĂŒr typische BĂŒroanwendungen wĂ€hrend eines achtstĂŒndigen Arbeitstages im Dauerbetrieb etwa eine FĂŒnftel Kilowattstunde. Bei einem etwa gleichstarken Desktop-PC mit einem separat stehenden Bildschirm kann mit dem dreifachen Verbrauch gerechnet werden. In sechs Wochen Home-Office macht das zwei Euro Stromkosten beim Laptop und sechs Euro beim Desktop-PC. Hoch gerĂŒstete Gamer-PCs sollten nicht ĂŒber einen lĂ€ngeren Zeitraum im Home-Office verwendet werden. Deren wesentlich höhere LeistungsfĂ€higkeit fĂŒhrt auch bei Textverarbeitung, Tabellenkalkulation und Surfen im Internet zu höherem Verbrauch. Im Vergleich zu einem niedriger ausgestatteten Desktop-PC ist der Stromverbrauch bei hoch gerĂŒsteten Gamer-PCs 70 Prozent höher.

„In Arbeitspausen sollte jeder PC in den Energiesparmodus versetzt werden, dann verringert sich der Verbrauch bereits deutlich“, so Rosenthal weiter. In den Energieoptionen lassen sich genaue Energiespar-Einstellungen vornehmen. Nachts und bei lĂ€ngeren Arbeitspausen sollte der PC ausgeschaltet werden.

Router sind zu richtigen Großverbrauchern von Strom geworden. Sie verbinden den PC in der Regel ĂŒber eine WLAN-Verbindung mit dem Internet. Auch deren Verbrauch lĂ€sst sich verringern. Bei vielen Modellen lassen sich die DatenĂŒbertragungsfunktionen zeitlich begrenzen und etwa nachts abschalten. Wer nachts außerdem WLAN-EmpfĂ€nger (PC, Handy, Smart TV) komplett ausschaltet, verringert damit auch den Stromverbrauch des Routers. Gleiches gilt fĂŒr WLAN-Repeater.

Einige ausgeschaltete elektrische GerĂ€te, die in der Steckdose stecken, verbrauchen Strom. Es ist deshalb empfehlenswert, abschaltbare Mehrfachsteckdosen zu verwenden und sie auszuschalten, wenn die angeschlossenen GerĂ€te nicht mehr verwendet werden. Generell sollte beim Kauf von ElektrogerĂ€te auf das Umweltzeichen „Blauer Engel“ geachtet werden. Infomaterial erhalten sind bei Bernd Rosenthal erhĂ€ltlich: rosenthal@laatzen.de


Kommentare

Comments (0)

No comments found!

Wenn Sie diesen Artikel kommentieren möchten oder auf einen Kommentar antworten möchten, melden Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten an.

Wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben, können Sie sich per Mail an kommentar@leine-on.de registrieren. Schreiben Sie in die Mail bitte Ihren Vor- und Zunamen, Ihre postalische Anschrift mit Straße, Postleitzahl und Ort sowie Ihr Geburtsjahr. Wir teilen Ihnen dann einen Benutzernamen und ein Passwort mit. Bitte haben Sie VerstĂ€ndnis, wenn dies nicht automatisiert binnen weniger Minuten erfolgt.

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden