Anzeige
Anzeige

Sanierung in Eldagsen geht voran

Die Mitglieder des Ausschusses fĂŒr Planung, Umwelt und GrĂŒnflĂ€chen stimmten mehreren Bauvorhaben zu.

Bild 1 von 2

Eldagsen.

Die Mitglieder des Ausschusses fĂŒr Planung, Umwelt und GrĂŒnflĂ€chen empfahlen wĂ€hrend ihrer Sitzung in der Aula der Grundschule in Springe dem Verwaltungsausschuss der Stadt Springe mehrere Beschlussvorgaben, damit diese nun auch kurzfristig umgesetzt werden können. Alle Sanierungen umfassen Verbesserungen, die nicht nur zur Verschönerung der StĂ€dte beitragen, sondern auch die LebensqualitĂ€t der BĂŒrger verbessern.

Susan Demelius und Sabine Hehne vom Fachdienst Stadtplanung der Stadt Springe erlĂ€uterten die zahlreichen Planungsvorhaben. FĂŒr drei Vorstellungen in Eldagsen wurde eigens der Ortsrat eingeladen, um bei der Beschlussvorgabe mit abzustimmen. Alle wurden einstimmig angenommen.

Zum Planungsvorhaben „Stadttor -Niedere Vorstadt“ hatte schon der Sanierungsbeirat der Stadt Eldagsen die Umgestaltung des Kreuzungsbereiches Gestorfer Straße / Lange Straße beschlossen. Auch hier ist, wie an der „Lange Straße“, ein Stadttor vorgesehen, das jedoch von vier gepflanzten BĂ€umen dargestellt wird. Die Finanzierung ist durch Mittel der Stadtsanierung gesichert. Ziel ist es, die Maßnahme noch in diesem Jahr auszufĂŒhren.

Bei der Vorstellung ‚Umgestaltung Wallstraße / Am namenlosen Knick / SenfmĂŒhle‘ wird fĂŒr die Straße „Am namenlosen Knick“ eine Beleuchtung installiert, so dass die dunklen Ecken in Eldagsen nach und nach verschwinden. Auch diese Empfehlung wird dem Verwaltungsausschuss einstimmig vorgelegt.

Zum Bebauungsplan „Sportzentrum“ im Stadtteil Eldagsen empfahl der Ausschuss fĂŒr Planung, Umwelt und GrĂŒnflĂ€chen dem Verwaltungsausschuss, folgenden Beschluss zu fassen: ZukĂŒnftig soll die Nutzung durch die Feuerwehr zulĂ€ssig sein und die Nutzungsabsicht an dieser Stelle, „Rollhockey“ zu spielen, aufgegeben werden.

Der Bebauungsplan „Schulzentrum Nord“ lag in der Zeit vom 9. MĂ€rz bis 10. April erneut öffentlich aus. Parallel hierzu waren die Behörden beteiligt. Da sich aus den vorliegenden Stellungnahmen nur geringfĂŒgige Änderungen ergaben, wurde nunmehr der Satzungsbeschluss gefasst.

Mit einer Mitteilung der Verwaltung sind alle BĂŒrger der Stadt Springe aufgerufen, sich ab sofort unter der Adresse www.laermaktionsplanung-schiene.de ĂŒber die LĂ€rmaktionsplanung des Eisenbahn-Bundesamtes zu informieren. Im Rahmen dieser Aktion wird am 30. Juni die erste Phase der Öffentlichkeitsbeteiligung beginnen. Bis zum 25. August hat dann jeder die Gelegenheit, sich an der LĂ€rmaktionsplanung des Eisenbahn-Bundesamtes zu beteiligen. Ziel der LĂ€rmaktionsplanung ist die Regelung von LĂ€rmproblemen und LĂ€rmauswirkungen.


Anzeige

Kommentare

Comments (0)

No comments found!

Wenn Sie diesen Artikel kommentieren möchten oder auf einen Kommentar antworten möchten, melden Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten an.

Wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben, können Sie sich per Mail an kommentar@leine-on.de registrieren. Schreiben Sie in die Mail bitte Ihren Vor- und Zunamen, Ihre postalische Anschrift mit Straße, Postleitzahl und Ort sowie Ihr Geburtsjahr. Wir teilen Ihnen dann einen Benutzernamen und ein Passwort mit. Bitte haben Sie VerstĂ€ndnis, wenn dies nicht automatisiert binnen weniger Minuten erfolgt.

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden