Anzeige
Anzeige

Warnstreik am 15. Oktober

Region.

Auch in der zweiten Verhandlungsrunde der Tarifverhandlungen im √∂ffentlichen Dienst bei Bund und Kommunen haben die Arbeitgeber kein Angebot vorlegt. Vor der n√§chsten Verhandlungsrunde am 22. und 23. Oktober in Potsdam erh√∂hen die Besch√§ftigten noch einmal den Druck. An vielen Orten des ver.di Bezirks Hannover - Heide ‚Äď Weser wie Walsrode, Celle, Hildesheim oder Hameln werden die Besch√§ftigten ihre Arbeit niederlegen und zu Kundgebungen zusammenkommen. In L√ľneburg ist eine Fahrraddemo geplant, in Hannover werden die Besch√§ftigten eine Menschenkette bilden. Aufgrund der speziellen Situation im Gesundheitswesen, die in zus√§tzlichen Gespr√§chen verhandelt wird, werden die Besch√§ftigten des Klinikum Region Hannover sowohl am 14. als auch am 15. Oktober in den Warnstreik treten.

Hintergrund:

ver.di fordert f√ľr die Besch√§ftigten des √∂ffentlichen Dienstes von Bund und Kommunen eine Anhebung der Einkommen um 4, 8 Prozent, mindestens aber 150 Euro pro Monat, bei einer Laufzeit von zw√∂lf Monaten. Die Ausbildungsverg√ľtungen und Praktikantenentgelte sollen um 100 Euro pro Monat angehoben werden. Erwartet wird die Ost-West-Angleichung der Arbeitszeit. Dar√ľber hinaus soll in den Tarifverhandlungen das Thema der Entlastung der Besch√§ftigten behandelt werden. Die besonderen Themen des Gesundheitswesens und der Pflege werden an einem eigenen Tisch im Rahmen der Tarifrunde besprochen. Die dritte Runde der Verhandlungen ist f√ľr den 22./23. Oktober 2020 in Potsdam angesetzt. F√ľr das Gesundheitswesen f√ľhren die Tarifparteien zus√§tzliche Gespr√§che, um die spezielle Situation in den Blick zu nehmen. ver.di erwartet unter anderem eine Pflegezulage von 300 Euro, eine bessere Bezahlung im √Ėffentlichen Gesundheitsdienst und die Begrenzung der Arbeitszeit im Rettungsdienst auf 45 Stunden pro Woche. Zudem sollen die Versprechen aus der letzten Tarifrunde umgesetzt werden, auch im Gesundheitswesen die Pausen in Wechselschicht auf die Arbeitszeit anzurechnen und den Samstagszuschlag auf 20 Prozent anzuheben.

Anzeige

Kommentare

Comments (0)

No comments found!

Wenn Sie diesen Artikel kommentieren möchten oder auf einen Kommentar antworten möchten, melden Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten an.

Wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben, können Sie sich per Mail an kommentar@leine-on.de registrieren. Schreiben Sie in die Mail bitte Ihren Vor- und Zunamen, Ihre postalische Anschrift mit Straße, Postleitzahl und Ort sowie Ihr Geburtsjahr. Wir teilen Ihnen dann einen Benutzernamen und ein Passwort mit. Bitte haben Sie Verständnis, wenn dies nicht automatisiert binnen weniger Minuten erfolgt.

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden