Anzeige
Anzeige

Schulentwicklung: Geht Springe eigenen Weg?

Springe.

Leserbrief zur Diskussion ├╝ber ÔÇ×SchulentwicklungskonzeptÔÇť f├╝r Springe von Klaus Smollich (Stadtelternratsvorsitzender von 1968 bis 1986)

"Will die Stadt Springe, trotz der immer wiederholten Personalnot, auch in der Schulentwicklungsplanung(SEP) v├Âllig neue Wege beschreiten? Wie in Niedersachsen SEP zu machen ist, ist vorgegeben. Der fr├╝here Leiter des Schulamtes Bernhard Th├Ârner hat im Jahr 2003 f├╝r Springe einen exelenten Schulentwicklungsplan vorgelegt, der leider nicht beachtet und auch nicht fortgeschrieben worden ist. So sind kurzfristig planlos Schulma├čnahmen u.a., wie z.B. Verlegung der Hauptschule mit fragw├╝rdigen Investitionen daf├╝r von fast 3 Mio von Nord nach S├╝d gemacht worden. Unbestritten dringend notwendig ist eine SEP f├╝r alle Schulen in Springe. In Niedersachsen ist die Zahl und Entwicklung der Sch├╝lerzahlen (f├╝r 10 bis 15 Jahre im Voraus) nach einem vorgeschriebenen Verfahren Voraussetzung f├╝r jede SEP. Nur f├╝r die ermittelten eigenen Sch├╝ler oder nach Schulvereinbarungen (hat Springe nicht abgeschlossen) k├Ânnen Schulplanungen gemacht werden. Im Sek.I-Bereich sind nach den Erfahrungswerten der letzten Jahre die Beteiligungsquoten von IGS und OHG festzulegen. Nach gegenw├Ąrtigen Stand kann und darf Springe nur f├╝r die ÔÇ×eigenen Sch├╝lerÔÇť planen. F├╝r die so ermittelten Sch├╝ler ist nach Musterraumprogrammen der f├╝r eine moderne Schule notwendige Raumbedarf f├╝r alle Schulen, so auch f├╝r OHG und IGS zu ermitteln. Diesem ermittelten Raumbedarf ist der bestehende Raumbestand gegen├╝ber zu stellen. So wird ein Raumfehlbedarf oder Raum├╝berschu├č ermittelt, wonach sich dan die notwendigen Ma├čnahmen f├╝r Renovierung bzw. Neubau ergeben. Diese notwendigen Arbeiten f├╝r eine SEP in Springe sind nun keine gro├če Wissenschaft und m├╝├čte die Verwaltung - wenn sie sich auf wichtige Aufgaben konzentriert - in K├╝rze leisten k├Ânnen.

 

Leserbriefe geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion beh├Ąlt sich K├╝rzungen vor.


Kommentare

Comments (0)

No comments found!

Wenn Sie diesen Artikel kommentieren m├Âchten oder auf einen Kommentar antworten m├Âchten, melden Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten an.

Wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben, k├Ânnen Sie sich per Mail an kommentar@leine-on.de registrieren. Schreiben Sie in die Mail bitte Ihren Vor- und Zunamen, Ihre postalische Anschrift mit Stra├če, Postleitzahl und Ort sowie Ihr Geburtsjahr. Wir teilen Ihnen dann einen Benutzernamen und ein Passwort mit. Bitte haben Sie Verst├Ąndnis, wenn dies nicht automatisiert binnen weniger Minuten erfolgt.

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden