Anzeige
Anzeige
Anzeige

Radfahren zwischen Deister und Leine – Springe und Pattensen starten Befragung

Symbolfoto.

Anzeige

Springe/Pattensen. Die Städte Springe und Pattensen streben eine nachhaltige Verbesserung des Radverkehrs an. Unter Mitwirkung der Bürger soll hierzu ein Radverkehrskonzept entwickelt werden, welches die Radverkehrsqualität in den beiden Kernorten, die zwischenörtlichen Verbindungen und die Anbindung an Bus und Bahn verbessert.

Anzeige

Der Radverkehr soll objektiv und subjektiv sicherer werden, im Straßenverkehr sichtbarer werden und zukunftsgerecht weiter entwickelt werden. Das Radverkehrsnetz soll alle Ortschaften und weitere wichtige Quellen und Ziele miteinander verbinden, Netzlücken schließen und in bestehende Radnetze der Region Hannover eingebunden werden. Die Radverkehrsinfrastruktur soll nach festgelegten Standards und vorrangig auf Hauptrouten ausgebaut werden.

Für die nun anstehende Öffentlichkeitsbeteiligung wurde ein Online[1]Fragebogen erarbeitet, um Ideen und Vorschläge der Bürgerinnen und Bürger abzufragen. Die Beantwortung des Fragebogens dauert etwa zehn Minuten. Die Daten werden anonymisiert ausgewertet. Ein Rückschluss auf einzelne Personen ist nicht möglich.

Die Befragung findet vom 23. Januar bis zum 19. Februar statt. Die Ergebnisse der Befragung werden aufbereitet und fließen in das Gesamtkonzept ein, welches im Anschluss öffentlich vorgestellt wird.

Der Fragebogen ist digital per QR-Code (siehe pdf-Flyer im Anhang) zu finden. Ein Video und weitere Informationen zum Radverkehrskonzept finden sich auf www.springe.de und www.pattensen.de. Die Städte Springe und Pattensen bitten um rege Beteiligung

Anzeige
Anzeige