Anzeige
Anzeige
Anzeige

Tag des Einbruchschutzes: Polizei weist auf Schwachstellen hin

Region.

Am morgigen Sonntag, 25. Oktober, ist der Tag des Einbruchschutzes. Rund um den bundesweiten Aktionstag, der j√§hrlich stattfindet, informiert die Polizeiliche Kriminalpr√§vention der Polizeidirektion Hannover die Bev√∂lkerung umfassend √ľber die effektive Sicherung von Haus oder Wohnung.

Im Zusammenhang mit dem Tag des Einbruchschutzes, an dem die Bev√∂lkerung st√§rker f√ľr das Thema sensibilisiert werden soll, bestreifen die Mitarbeitenden des Pr√§ventionsteams der Polizeidirektion Hannover in den kommenden 14 Tagen an unterschiedlichen Tagen Wohngebiete. Dabei werden Eigent√ľmer und Mieter bei offensichtlichen Verhalten, die T√§ter dazu einladen in Einfamilienh√§user einzusteigen, Informationen und Tipps zum richtigen Verhalten an die Hand geben.

Schwachstellen k√∂nnten beispielsweise nicht richtig verschlossene oder gekippte Fenster, ge√∂ffnete Garagentore, √ľberf√ľllte Briefk√§sten oder die √Ėffnung der Haust√ľr durch Anwohner ohne Nachfrage beziehungsweise Pr√ľfung, wer denn genau Einlass begehrt, sein. Werden solche Probleme bei den Streifeng√§ngen festgestellt, werden die Betroffenen mit einem Infoblatt darauf hingewiesen.

Dass die Bem√ľhungen Effekte zeigen und der Einbruchschutz wirkt, belegt der Blick in die Statistik: Im vergangenen Jahr wurden im Zust√§ndigkeitsbereich der Polizeidirektion Hannover insgesamt 1.799 Einbruchsdiebst√§hle in Wohnungen festgestellt. Das waren 491 F√§lle weniger als noch ein Jahr zuvor und ein historischer Tiefststand: Seit dem Jahr 2000 ist die Zahl der Wohnungseinbruchsdiebst√§hle um 55 Prozent zur√ľckgegangen.

Die positive Entwicklung l√§sst sich unter anderem auf die technische Verbesserung der Sicherheit f√ľr Wohnungen, die seit dem Jahr 2017 geltende h√∂here Strafzumessung sowie die Einrichtung einer speziellen Ermittlungsgruppe in der Polizeidirektion Hannover und die hieraus resultierenden Ermittlungserfolge zur√ľckf√ľhren. Ein weiteres bedeutendes Puzzlest√ľck ist zudem die Aufkl√§rung der Bev√∂lkerung.

Weitere allgemeine Informationen zum Thema erhalten Interessierte vom Pr√§ventionsteam der Polizeidirektion Hannover unter Telefon 0511 109-2579 oder -2581. Pers√∂nliche und kostenlose Beratungen bez√ľglich technischer Sicherungsm√∂glichkeiten von Wohnungen und H√§usern bietet die Fachdienststelle Technische Pr√§vention, die unter Telefon 0511 109-1114 zu erreichen ist.

Anzeige

Kommentare

Comments (0)

No comments found!

Wenn Sie diesen Artikel kommentieren möchten oder auf einen Kommentar antworten möchten, melden Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten an.

Wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben, können Sie sich per Mail an kommentar@leine-on.de registrieren. Schreiben Sie in die Mail bitte Ihren Vor- und Zunamen, Ihre postalische Anschrift mit Straße, Postleitzahl und Ort sowie Ihr Geburtsjahr. Wir teilen Ihnen dann einen Benutzernamen und ein Passwort mit. Bitte haben Sie Verständnis, wenn dies nicht automatisiert binnen weniger Minuten erfolgt.

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden