Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Wie gelingt die Energiewende? SPD Pattensen diskutiert mit Matthias Miersch

Teilnehmende des OV Stadt Pattensen mit Matthias Miersch MdB, SPD. Foto: Andrea Eibs-LĂŒpcke

Pattensen.

Der Beitrag zur Energiewende kann individuell sein ist aber schlussendlich eine gemeinschaftliche Kraftanstrengung, die alle Menschen, auf allen Erdteilen und in allen LĂ€ndern vor eine große Aufgabe stellt. Basierend auf diesem alles durchdringenden Gedanken entsteht zum einen die Ohnmacht nichts zur Energiewende beitragen zu können, denn

“... Was nutzt es schon, wenn ich in meinem Alltag mein Verhalten Ă€ndere und viele andere nicht?”, und zum anderen die Notwendigkeit der politischen Entscheidung Strukturen fĂŒr eine gesamtgesellschaftliche Umsetzung der Energiewende fĂŒr uns und kommende Generationen zu gewĂ€hrleisten. Matthias Miersch, Mitglied der SPD-Bundestagsfraktion, Abgeordneter des Wahlkreises Hannover-Land 2 und so auch fĂŒr die Stadt Pattensen, kam auf Einladung von Andrea Eibs-LĂŒpcke, Vorsitzende SPD Stadt Pattensen und Andreas Ohlendorf, Fraktionsvorsitzender der SPD-Stadtratsfraktion Pattensen. “Ich habe mich sehr gefreut, dass Matthias Miersch so schnell Zeit fĂŒr uns hatte, denn der thematische Schuh drĂŒckte ordentlich. Einige Zeitungsinterviews bzw. -artikel im Dezember und Januar warfen diverse Fragen in unserer Mitgliedschaft auf, die wir gern mit unserem Abgeordneten klĂ€ren wollten.”, so Andreas Ohlendorf, “Um so besser, dass wir uns immer auf ein offenes Ohr und die Bereitschaft zum GesprĂ€ch mit Matthias Miersch verlassen können.”, ergĂ€nzt Eibs-LĂŒpcke. Die vier Themenkreise: Erneuerbare Energien, CO2-Preis, MobilitĂ€t sowie GebĂ€ude-Isolierung warfen Fragen auf.

Einigkeit herrschte ĂŒber die Notwendigkeit von Maßnahmen und diskutiert wurden deren Auswirkung auf soziale Gerechtigkeit und Auswirkungen fĂŒr die einzelnen Haushalte in Deutschland. ZusĂ€tzlich zum Themenschwerpunkt “Umsetzung der Energiewende” wurden im allgemeinen Teil der Versammlung Fragen zum Abstimmungsverhalten vom MdB Miersch zur Widerspruchsregelung bei Organspenden, nach den Auswirkungen der MinisterprĂ€sidentenwahl im ThĂŒringer Landtag auf zukĂŒnftige Regierungsbildungen auf allen Ebenen der Kommunal-, Landtags- und Bundespolitik gefragt.

Die Notwendigkeit fĂŒr die Stadt eine KinderĂ€rztin oder einen Kinderarzt ansiedeln zu dĂŒrfen, liegt der Stadtgemeinschaft besonders am Herzen und so fragte Ramona Schumann, SPD-Mitglied und BĂŒrgermeisterin von Pattensen an dieser Stelle bei Miersch nach. Der Bundestagsabgeordnete hat tags zuvor bereits sein UnverstĂ€ndnis in der Presse ausgedrĂŒckt, dass die KassenĂ€rztliche Vereinigung Niedersachsen (KVN) nicht bereit ist eine Lösung herbeizufĂŒhren. Die Machtposition der KVN sei fragwĂŒrdig und könne nicht zum Wohle der in Niedersachsen Lebenden gewertet werden. Es sei sehr gut, dass Schumann als BĂŒrgermeisterin zusammen mit der Ratsvorsitzenden Julia Recke CDU eine Petition gestartet hat. „Wir wollen den politischen Druck erhöhen.“ so Schumann bei der Diskussion mit Matthias Miersch.

Die nĂ€chste offene Mitgliederversammlung fĂŒr SPD-Mitglieder auch der benachbarten Ortsvereine findet am 6. MĂ€rz um 18 Uhr im Calenberger Hof statt.


Kommentare

Comments (0)

No comments found!

Wenn Sie diesen Artikel kommentieren möchten oder auf einen Kommentar antworten möchten, melden Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten an.

Wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben, können Sie sich per Mail an kommentar@leine-on.de registrieren. Schreiben Sie in die Mail bitte Ihren Vor- und Zunamen, Ihre postalische Anschrift mit Straße, Postleitzahl und Ort sowie Ihr Geburtsjahr. Wir teilen Ihnen dann einen Benutzernamen und ein Passwort mit. Bitte haben Sie VerstĂ€ndnis, wenn dies nicht automatisiert binnen weniger Minuten erfolgt.

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden