Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Wie geht es mit dem Beekeweg weiter?

Symbolfoto.

Bild 1 von 1

Anzeige
Anzeige

Jeinsen.

Wie geht es in Zukunft mit dem Beekeweg weiter? Der stellvertretende Ortsbürgermeister Dieter Alm wendet sich nun mit einer Anfrage an die Verwaltung. Die Beantwortung seiner Fragen sollen in der Ortsratssitzung am Mittwoch, 15. November, um 19 Uhr im Landgasthaus Jeinsen erfolgen.

"Seit rund drei Jahren ist nun der Beekeweg gesperrt. Im Entwurf des Haushaltsplans 2018 und auch in der mittelfristigen Finanzplanung für die Folgejahre findet sich bisher kein Ansatz für die Instandsetzung des Weges", beginnt Alm seine Anfragen an die Verwaltung. Neben der Frage, ob es außer abrutschenden Steinen an der Uferbefestigung noch weitere Gefahrenstellen gibt, will der stellvertretende Ortsbürgermeister unter anderem wissen, ob für den Weg ein Gutachten vorliegt. "Wenn ja, kann das Gutachten dem Ortsrat vorgelegt werden. Wenn nein, wie setzten sich die von der Verwaltung geschätzten Kosten von 320.000 Euro zusammen und welche Maßnahmen müssen konkret getroffen werden, um den Weg wieder als öffentlichen Weg begehbar zu machen?"

Interessierte Bürger können an der öffentlichen Sitzung teilnehmen. Die Anfrage ist als PDF-Datei unter diesem Artikel zu finden.