Anzeige
Anzeige

Manege frei für das Kabarett-Theater DISTEL

Ort: Kabarett-Theater Distel. Titel: Zirkus Angela. Buch: Jens Neutag. Regie: Dominik Paetzholdt. Ausstattung: Hannah Hamburger. Choreografie: Regina Sinnhuber-Weber. Premiere: 04.05.18 Darst.: Dagmar Jaeger, Ruediger Rudolph, Sebastian Wirnitzer. Copyright: Marcus Lieberenz/bildbuehne.de (Veroeffentlichung nur gegen Honorar und Belegexemplar!)

Bild 1 von 4

Barsinghausen.

Am Freitag hat der „Zirkus Angela“ auf Einladung von Calenberger Cultour & Co. im ausverkauften Theater am Spalterhals gastiert.

Das Kabarett-Theater DISTEL servierte ein Programm quer durch die Welt der Clownerie von Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Da war die SPD im Zuschauerraum vergeblich auf der Suche nach ihrer Seele und die AfD tanzte auf dem Populismus-Trapez. In den Reihen der FIFA wurde die Korruption aufgedeckt und Jens Spahn durfte den Schwarzmarkt für Pflegekräfte absegnen. Die Autolobby erschien als italienische Mafia und das „Sandmännchen“ Finanzwelt streute den Sparern Sand in die Augen.

Schließlich betraten auch noch Melania Trump, Donald Trump und Barack Obama persönlich die Bühne. Obamas Versuch, Trump beizubringen, wie man eine Rede hält, scheiterte zwar, dafür fanden aber beide schnell inhaltlich zueinander und legten ein gemeinsames Tänzchen aufs Parkett. Am Ende meldete sich „Mutti Merkel“ zu Wort und verabschiedete sich von ihren „Polit-Clowns“. Blitzschnell wechselten die Darsteller die Rollen und überraschten immer wieder mit Kostümen, Schlagfertigkeit, Wortwitz und trockenem Humor. Ergänzt durch zahlreiche schwungvolle Lieder gelang es ihnen gemeinsam mit den beiden Musikern, das Publikum von Anfang an mitzureißen und zu begeistern. Ein langanhaltender Applaus war der Dank von über 500 Zuschauern für einen vergnüglichen und kurzweiligen Abend.

Der Vorhang des Theaters am Spalterhals öffnet sich wieder am Freitag, 14. Februar, um 20 Uhr. In dem Stück „Tod eines Handlungsreisenden“ wird dann unter anderem der beliebte Schauspieler Helmut Zierl zu sehen sein.


Kommentare

Comments (0)

No comments found!

Wenn Sie diesen Artikel kommentieren möchten oder auf einen Kommentar antworten möchten, melden Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten an.

Wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben, können Sie sich per Mail an kommentar@leine-on.de registrieren. Schreiben Sie in die Mail bitte Ihren Vor- und Zunamen, Ihre postalische Anschrift mit Straße, Postleitzahl und Ort sowie Ihr Geburtsjahr. Wir teilen Ihnen dann einen Benutzernamen und ein Passwort mit. Bitte haben Sie Verständnis, wenn dies nicht automatisiert binnen weniger Minuten erfolgt.

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden