Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Zwei Kommunen. Eine Fahrt. Viele Tiere

Gruppenbild der gemeinsamen Ferienaktion

Pattensen/Springe.

Als in Pattensen vorgeschlafen wurde, doch einmal wieder zum Ferienpass dem Wisentgehege und seinen felltragenden Bewohnern einen Besuch abzustatten, wurde schnell die Frage laut, warum denn diese Idee einzig und allein auf die Stadt im Herzen des Calenberger Landes beschrÀnkt bleiben sollte.

„Unser Ziel war es, möglichst vielen Kindern einen schönen Ferientag zu bereiten. Besonders hat uns gefreut, wie reibungslos die Zusammenarbeit mit der jeweiligen Jugendpflege aus Pattensen und Springe funktioniert hat, um dieses auch erfolgreich zu realisieren.“, sagte der Springer Vorsitzende Brian Baatzsch auch im Hinblick auf die insgesamt 30 Anmeldungen, jeweils 15 Teilnehmer aus der jeweiligen Kommune, die dann am Starttag vorlagen.

Am Morgen fanden sich schließlich Kinder, Eltern und Betreuer vor den Toren des Tierparks ein, wobei sich die Pattenser bereits zuvor vor ihrem Jugendzentrum getroffen hatten und von dort aus gemeinsam angereist waren. Der Pattenser Ratsherr und Vorsitzende des dortigen Ausschusses fĂŒr Schul- und Bildungsangelegenheiten, Matthias Friedrichs, Ă€ußerte sich dazu: „Es war uns wichtig, einen solchen Transfer hin und zurĂŒck gewĂ€hrleisten zu können. Immerhin ist es die Grundidee des Ferienpasses, allen Kindern gleichermaßen die Perspektive zu bieten, an einer Aktion teilnehmen zu können. Und dazu gehört es auch, dass Eltern nicht unnötige Eingriffe in ihren Arbeitsalltag unternehmen, bzw. auf eigene Faust lange Reisen zum Ziel unternehmen mĂŒssen. Darum sind wir unseren Fahrern und Bereitstellern der Kleinbusse unheimlich dankbar. Denn ohne sie wĂ€re dies alles nicht möglich gewesen.“

Im Wisentgehege selbst zeigte sich, dass interkommunale Zusammenarbeit auch von klein auf funktionieren kann und das im wahrsten Sinne des Wortes. Schließlich mischten sich die Gruppen untereinander, fern von jeglichen Stadtgrenzen, in die jeweiligen Altersstufen und wurden entweder von einer pĂ€dagogischen Fachkraft des Parks geleitet, oder begaben sich gemeinsam mit den Betreuern auf spannende Rallye-RundgĂ€nge, um die Tiere vor Ort etwas genauer kennenzulernen. Dabei wurden wichtige Fragen geklĂ€rt, etwa warum das Rotwild seinen Namen trĂ€gt, wie die Ohren von Luchsen aussehen, oder welche Tiere man wie an ihren Pfoten oder Hufen erkennen kann. Einen besonderen Eindruck hinterließ ein junges Wisent, welches gar nicht scheu die Besuchergruppen am Zaun musterte und dabei aufgeregt hin- und hersprang.

Als sich der ĂŒberaus kurzweilige Besuch seinem unausweichlichen Ende nĂ€herte, wartete noch eine besondere Überraschung auf die kleinen Teilnehmer. Im CafĂ© bekam noch jedes Kind ein Eis, welches ihnen die örtliche Landtagsabgeordnete Kerstin Liebelt spendiert hatte. So erhielt ein sowieso schon schöner Tag einen gebĂŒhrenden Abschluss. „Die Fahrt hat nicht nur den Kindern, sondern auch uns Betreuern unheimlich viel Spaß gemacht. Wir haben direkt am Abend noch den Plan gefasst, den Besuch des Wisentgeheges zeitnah und spĂ€testens beim nĂ€chsten Ferienpass im Sommer zu wiederholen.“, zog Louis Bothe, Vorsitzender der Jusos Pattensen, sein positives ResĂŒmee.


Kommentare

Comments (0)

No comments found!

Wenn Sie diesen Artikel kommentieren möchten oder auf einen Kommentar antworten möchten, melden Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten an.

Wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben, können Sie sich per Mail an kommentar@leine-on.de registrieren. Schreiben Sie in die Mail bitte Ihren Vor- und Zunamen, Ihre postalische Anschrift mit Straße, Postleitzahl und Ort sowie Ihr Geburtsjahr. Wir teilen Ihnen dann einen Benutzernamen und ein Passwort mit. Bitte haben Sie VerstĂ€ndnis, wenn dies nicht automatisiert binnen weniger Minuten erfolgt.

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden