Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Fluxx-Notfallbetreuung jetzt auch in Wennigsen

Charlotte Wittrien (Familienserviceb├╝ro), Hannelore Nimmrich (stv. B├╝rgermeisterin), Sabine Schrader (Fluxx-Koordinatorin), Karin Hahnefeld (Initiatorin) und Wennigsens Gleichstellungsbeauftragte Hacer Kirli.

Bild 1 von 4

Wennigsen.

Karin Hahnefeld engagiert sich ehrenamtlich in der evangelisch-lutherischen Marien-Petrikirchengemeinde Wennigsen. Sie suchte f├╝r die Gr├╝ndonnerstagskollekte ein unterst├╝tzenswertes Projekt. Au├čerdem kennt sie viele in ihrem Bekanntenkreis, die sich eine Notfallbetreuung f├╝r die Pflege ihrer Angeh├Ârigen w├╝nschen. Bei ihrer Recherche stie├č sie auf Fluxx.

"Der Name ist Programm ", sagt die regionsweite Fluxx-Koordinatorin Sabine Schrader. Denn wenn ein Betreuer pl├Âtzlich krank wird, ein zus├Ątzlicher Termin dazwischen kommt oder man im Stau auf der Autobahn steht, wer k├╝mmert sich dann "flugs" um den hilfebed├╝rftigen Partner oder holt das Kind von der Kita ab? F├╝r beides bietet Fluxx 24 Stunden t├Ąglich per Telefon eine Notfallversorgung an. Diese erfolgt durch ehrenamtliche Betreuer, die geschult werden und einen p├Ądagogischen oder pflegerischen Hintergrund beziehungsweise viel Lebenserfahrung mitbringen.

Als Fluxx vor f├╝nf Jahren in Hannover startete, gab es 133 solcher Notfallbetreuer, mittlerweile sind es 600 in der gesamten Region. Aus dem Projekt wurde zum ersten Juli eine feste freiwillige Einrichtung. Weil der Rat der Gemeinde Wennigsen vor der Sommerpause seinen Beitritt zum Fluxx-Netzwerk beschlossen hat, sucht die Gemeinde jetzt ebenfalls solche Betreuer. Pro Einsatz erhalten sie eine Aufwandsentsch├Ądigung von zehn Euro und eine Fahrtkostenpauschale. Familien zahlen 5 Euro pro Betreuungsstunde beziehungsweise 3 Euro, wenn ihr Betrieb dem Fluxx-Netzwerk beigetreten ist wie die Gemeindeverwaltung Wennigsen.

Betriebe wiederum bezahlen, gestaffelt nach der Zahl ihrer Besch├Ąftigten, pro Jahr zwischen 120 und 2.400 Euro als Fluxx-Partner.  Damit k├Ânnen sie die Notfallversorgung ihren Mitarbeitern kosteng├╝nstig anbieten, auch denen, die woanders wohnen."Das ist wie eine Haftpflichtversicherung. Da zahlt man den Preis und hofft, dass man sie nicht in Anspruch nehmen muss", vergleicht Koordinatorin Schrader. Sie garantiert den Anrufern, die h├Ąufig Frauen sind, dass die Notfallbetreuung des Kindes oder des Angeh├Ârigen innerhalb von eineinhalb Stunden erfolgen kann.

"Das h├Ątte ich fr├╝her auch gern gehabt," konstatiert Hannelore Nimmrich (SPD), die den Vertrag f├╝r die politische Gemeinde als stellvertretende B├╝rgermeisterin entgegennimmt. Zwei Eins├Ątze hat es auch davor schon in Wennigsen gegeben. Daf├╝r gen├╝gt ein Anruf unter der Fluxx-Hotline 0511-16832110, nachdem die notwendigen Formulare von www.fluxx-hannover.de heruntergeladen und ausgef├╝llt worden sind.

Sollte sich eine Familie die 5 oder 3 Euro pro Betreuungsstunde nicht leisten k├Ânnen, kommt die Kollekte der Marien- Petrikirchengemeinde zum Einsatz. Das einzige, was jetzt noch fehlt, sind ehrenamtliche Notfallbetreuer aus Wennigsen, damit die Anfahrtswege kurz sind. Interessierte melden sich bei der Fluxx-Koordinatorin Sabine Schrader unter der Telefonnummer 0511-168-41916/17. Fragen zur Notfallbetreuung beantworten auch Wennigsens Gleichstellungsbeauftragte Hacer Kirli oder Charlotte Wittrien vom Familienserviceb├╝ro.

 

 


Kommentare

Comments (0)

No comments found!

Wenn Sie diesen Artikel kommentieren m├Âchten oder auf einen Kommentar antworten m├Âchten, melden Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten an.

Wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben, k├Ânnen Sie sich per Mail an kommentar@leine-on.de registrieren. Schreiben Sie in die Mail bitte Ihren Vor- und Zunamen, Ihre postalische Anschrift mit Stra├če, Postleitzahl und Ort sowie Ihr Geburtsjahr. Wir teilen Ihnen dann einen Benutzernamen und ein Passwort mit. Bitte haben Sie Verst├Ąndnis, wenn dies nicht automatisiert binnen weniger Minuten erfolgt.

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden