Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Wenn alte Traktoren zu neuem Leben erweckt werden

Foto: Landvolk

Region.

Wenn sie knattern und losfahren, dann blicken sich selbst auf dem Land alle um: historische Zugmaschinen und Trecker der Marken Lanz, Allgaier, Deutz, Eicher, Fahr, Fendt, Ferguson, GĂĽldner, Hanomag, MAN, Porsche und SchlĂĽter sind nicht nur Hobby, sondern dienen in Zeiten niedriger Zinsen sogar als Wertanlage.

Neben dem ideellen Wert werden Oldtimer-Trecker im fahrbereiten Zustand je nach Modell, Alter und Zustand zwischen 500 und 50.000 Euro angeboten, teilt der Landvolk-Pressedienst mit. Die historischen Schlepper und Trecker werden liebevoll restauriert und fahrgängig gemacht. Aus so manch einer Rostlaube entsteht nach jahrelanger Restauration dann ein Schätzchen, das von nun an gehegt und gepflegt und für Ausfahrten, Treckertreffen oder historische Erntevorführungen auf Hochglanz poliert wird. In Trecker- oder Oldtimerclubs kommen die stolzen Besitzer, die diese gut erhaltenen Fahrzeuge als historisch anerkanntes Kulturgut praxistauglich mit Leben füllen und der Öffentlichkeit präsentieren wollen, zusammen. Mit dem H-Kennzeichen ausgestattet, können sie als technisches Kulturgut steuerlich begünstigt werden. Dazu müssen die Fahrzeuge mindestens 30 Jahre alt sein.

198 Mitglieder zählt beispielsweise der Verein TUNIGEU (Traktoren und Nutzfahrzeuge Interessengemeinschaft Esperde und Umgebung) in Südniedersachsen, 2002 wurde er zur 850-Jahr-Feier des Ortes im Landkreis Hameln-Pyrmont gegründet. Seitdem schrauben, reparieren, restaurieren und diskutieren nicht nur Landwirte, sondern alle anderen Berufsgruppen an und über Lanz-Bulldogs und weitere Trecker- und Schlepperschönheiten. Für den Vorsitzenden Heinz Helmut Köhler ist das Hobby nicht nur Erhalt von Kulturgut, er will gemeinsam mit seinen Vorstandskollegen Marco Vogt und Frank Hochmann den Austausch und das Zusammensein fördern. „Doch wir wollen auch zeigen, welche Kraft in diesen alten Maschinen steckt und haben deshalb das Traktorpulling ins Leben gerufen“, berichtet Köhler stolz. Dieses Spektakel können Interessierte vom 2. bis 4. August in Esperde beim Traktor- und Nutzfahrzeugtreffen verfolgen, dann feiern die Treckerfreunde ihr 15-jähriges Bestehen nach. Es musste vor zwei Jahren wegen schlechten Wetters ausfallen. 15 Trecker-Oldtimer-Vereine aus vier Landkreisen werden ihre Schmuckstücke präsentieren. „Da sind echte Raritäten zu bestaunen. Unsere Traktoren sind zwar eine Wertanlage mit bis zu 50.000 Euro, aber keiner verkauft sein Schätzchen“, verrät Köhler.

In Niedersachsen waren zum 1. Januar 2019 ĂĽber 2.200 Zugmaschinen als Oldtimer mit Historienkennzeichen zugelassen. Nur Bayern und Baden-WĂĽrttemberg haben mit gut 2.500 bzw. 2.900 Oldtimer-Treckern mehr zu bieten. Aktuell sind in Niedersachsen insgesamt 179.334 land- oder forstwirtschaftliche Zugmaschinen zugelassen.


Kommentare

Comments (0)

No comments found!

Wenn Sie diesen Artikel kommentieren möchten oder auf einen Kommentar antworten möchten, melden Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten an.

Wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben, können Sie sich per Mail an kommentar@leine-on.de registrieren. Schreiben Sie in die Mail bitte Ihren Vor- und Zunamen, Ihre postalische Anschrift mit Straße, Postleitzahl und Ort sowie Ihr Geburtsjahr. Wir teilen Ihnen dann einen Benutzernamen und ein Passwort mit. Bitte haben Sie Verständnis, wenn dies nicht automatisiert binnen weniger Minuten erfolgt.

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden