Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

100 Jahre SPD Laatzen

SPD-Wahlplakat von 1919.

Bild 1 von 2

Laatzen.

Die SPD in Laatzen wird 100 Jahre alt. Deshalb lĂ€dt die Partei am Samstag, 29. Juni zu einem großen Familienfest in den Rethener Park ein.

Ab 14 Uhr bietet die SPD ein buntes Programm mit Kaffee & Kuchen, GetrĂ€nken und einem Grillstand. FĂŒr die Kinder bietet die Partei eine Kindermalaktion an. Ferner gibt es einen Flohmarkt, an dem interessierte Kinder auch ohne Anmeldung teilnehmen können. Abgerundet wird das Fest durch eine Tombola, VorfĂŒhrungen verschiedener Tanzgruppen und Auftritte der Rockgruppe PhönixX.

Alle Angebote sind unentgeltlich bzw. zu zivilen Preise, verspricht die Organisatorin Marion Bode-Pletsch: „Wir wollen mit unseren MitbĂŒrgerinnen und MitbĂŒrgern feiern, aber auch ins GesprĂ€ch kommen. Deshalb hoffen wir auf möglichst zahlreiche Besucher!“ Viele prominente Politiker haben ihre Teilnahme bestĂ€tigt. Marion Bode-Pletsch freut sich sehr, dass u. a. MinisterprĂ€sident Stephan Weil, RegionsprĂ€sident Hauke Jagau und Matthias Miersch (MdB) dieses JubilĂ€um mitfeiern.

Hans-Joachim Rauch, der viele Dokumente aus der Laatzener Parteigeschichte zusammengetragen hat, freut sich auf das Fest: „Auf Initiative des Gewerkschafters Wilhelm Heß ist am 1. Oktober 1919 der Ortsverein Laatzen der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands gegrĂŒndet worden. Seitdem gibt es die Laatzener SPD und seitdem gestaltet unsere Partei sehr erfolgreich Laatzens Entwicklung mit!“

Der gelernte Konditor Wilhelm Heß, geboren 1889 in Graudenz im ehemaligen Westpreußen, ist bereits 1912 in Hannover in die SPD eingetreten. Nach seinem Umzug zur Hildesheimer Chaussee in Laatzen war er bis zur Machtergreifung durch die Nazis Laatzens erster Ortsvereinsvorsitzender.  Nach der Kapitulation des Dritten Reichs ĂŒbernahm Heß wieder Verantwortung als BĂŒrgermeister und Gemeindedirektor Barsinghausens.

Das Fest beginnt am Samstag, 29. Juni um 14 Uhr im Rethener Park an der Hildesheimer Straße in Laatzen-Rethen. Das Ende ist voraussichtlich gegen 19 Uhr.


Kommentare

Comments (0)

No comments found!

Wenn Sie diesen Artikel kommentieren möchten oder auf einen Kommentar antworten möchten, melden Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten an.

Wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben, können Sie sich per Mail an kommentar@leine-on.de registrieren. Schreiben Sie in die Mail bitte Ihren Vor- und Zunamen, Ihre postalische Anschrift mit Straße, Postleitzahl und Ort sowie Ihr Geburtsjahr. Wir teilen Ihnen dann einen Benutzernamen und ein Passwort mit. Bitte haben Sie VerstĂ€ndnis, wenn dies nicht automatisiert binnen weniger Minuten erfolgt.

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden