Anzeige

 

 

Anzeige

 

 

Anzeige
Anzeige

Gleichstellung - großes Thema in den Kommunen

Foto: pixabay

Pattensen.

Was sind die Aufgaben einer Gleichstellungsbeauftragten? Diese Frage wird heute Abend um 18 Uhr im Sozialausschuss der Stadt Pattensen in der Aula der Ernst-Reuter-Schule beantwortet. In ihrem Bericht geht Bürgermeisterin Ramona Schumann auf diese Frage ein und wird erläutern, welche Aktivitäten in und um Pattensen geplant sind.

Hauptaufgabe der Gleichstellungsbeauftragten ist es, die Umsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern. "Sie wirkt an allen Vorhaben, Entscheidungen, Programmen und Maßnahmen mit, die Auswirkungen auf die Gleichberechtigung der Geschlechter und die Anerkennung der gleichwertigen Stellung von Frauen und Männern in der Gesellschaft haben", heißt es im Niedersächsischen Kommunalverfassungsgesetz. Dazu gehören die Arbeitsbedingungen in der Verwaltung, personelle, wirtschaftliche und soziale Angelegenheiten des öffentlichen Dienstes der Kommune sowie Angelegenheiten der örtlichen Gemeinschaft. Die Gleichstellungsbeauftragte kann an allen Sitzungen mit Rederecht teilnehmen, darf Punkte, die in ihren Tätigkeitsbereich fallen, auf die Tagesordnung setzen lassen und berichtet selber in Ausschüssen.

In Pattensen fanden bereits einige Aktionen zum Thema Gleichberechtigung statt. So wurde zum Equal Pay Day die Integration von Familien, Frauen und Mädchen unterstützt. Mit dem Projekt "Mutter zu Mutter - Unterstützung in den ersten Lebensjahren" wurden geflüchtete Mütter bei Arztbesuchen und in der Erziehung unter die Arme gegriffen. Das Projekt "Eingliederung von Geflüchteten in Pattenser Betriebe" zielte darauf ab, Gemeinsam mit dem Wirtschaftsförderer der Stadt Pattensen Arbeit zu finden, Sozialbezug zu bekommen und sich in die Gesellschaft zu integrieren.
Dieses Jahr wurde mit einer szenischen Darstellung auf die Geschichte der Frauenbewegung beim Frauen-Neujahrsempfang eingegangen, zum Weltfrauentag im März fand die Veranstaltung "Nein zu Sexismus" im Sprengelmuseum statt. Neben internenen Schulungen und Angeboten für Frauen in der Leine-VHS, fand im Oktober eine Lesung für Frauen unter dem Namen "Wasserfrauen" statt. Mit "Wohnen mit Plus" für ältere Hauseigentümer und eine Filmvorführung für Mädchen und Frauen am 26. November stehen noch zweit weitere Aktionen auf dem Terminkalender für dieses Jahr.

Weitere Informationen sind in der unten angehängten PDF-Datei zu finden.


Kommentare

Comments (0)

No comments found!

Wenn Sie diesen Artikel kommentieren möchten oder auf einen Kommentar antworten möchten, melden Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten an.

Wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben, können Sie sich per Mail registrieren. Schreiben Sie in die Mail bitte Ihren Vor- und Zunamen, Ihre postalische Anschrift mit Straße, Postleitzahl und Ort sowie Ihr Geburtsjahr. Wir teilen Ihnen dann einen Benutzernamen und ein Passwort mit. Bitte haben Sie Verständnis, wenn dies nicht automatisiert binnen weniger Minuten erfolgt.

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden