Anzeige
Anzeige

Viele Ideen für Verbesserungen zum Neubaugebiet „Am Erdbeerhof II“

v.l.: Rolf Pieper, stellvertretender Ortsbürgermeister von Gleidingen und Silke Schönecke, stellvertretende CDU-Stadtverbandsvorsitzende begrüssen zahlreiche interessierte Bürger.

Bild 1 von 2

Gleidingen.

Am 8. Januar lud die Laatzener CDU Bürger zu einer Info – Veranstaltung ein. Thema war die öffentliche Auslegung des B – Plans zum Neubaugebiet „Am Erdbeerhof II“ im Ortsteil Gleidingen.

Das Interesse war groß. Die stellvertretende Vorsitzende des Stadtverbandes Silke Schönecke und der stellvertretende Ortsbürgermeister Rolf Pieper (beide Gleidingen) konnten etwa 40 interessierte Bürger begrüßen. Sie sammelten Vorschläge der Anwesenden und stellten eigene Ideen zur Diskussion, wie das neue Wohngebiet besser gestaltet werden könnte. Anlieger der Straße Am Springborn brachten ihre Bedenken bezüglich der südlich geplanten mehrgeschossigen Bebauung vor. Die zu erwartende Verschattung ihrer Gärten und Häuser macht ihnen Sorgen. Hierzu hatte Silke Schönecke ein Szenario erarbeitet, das sie mit dem Beamer anschaulich präsentierte. Die Verlegung der geplanten Planstraße A nach Norden entlang der schon bestehenden Bebauung wäre eine Möglichkeit, dieses Problem zu entschärfen. Die mehrgeschossigen Gebäude kämen in einen südlicheren Bereich, also weiter weg von den Bestandsgebäuden. Die Planstraße A verliefe somit zwischen der vorhandenen und der geplanten Bebauung. „Außerdem könnte die Verlegung der Planstraße A in den nördlichen Bereich dazu führen, dass Kinder, die auf den angrenzenden Grünflächen spielen, dort sicherer sind“, ergänzte Pieper.

Eine weitere große Sorge der anwesenden Anwohner war die Entsorgung des Regenwassers. Die Einwohner der Straßen Langhusveien und Gänsewiese befürchten Überschwemmungen, wenn die Entwässerung über die Ritterstraße erfolgt. „Wir sind noch in den Anfängen der Planung. Daher werden wir ein Auge darauf haben, was uns die Verwaltung hierzu vorstellen wird“ sagte Hannelore Flebbe. Die baupolitische Sprecherin der CDU-Ratsfraktion hatte als Zuhörerin teilgenommen.

Christoph Dreyer, Fraktionsvorsitzender der CDU – Ratsfraktion, der ebenfalls gekommen war, ergänzte: „Wir werden die Anregungen, die heute Abend vorgebracht worden sind, sorgfältig in die Entscheidungsprozesse der Ratsfraktion mit einfließen lassen. Allerdings stellen wir nicht die Mehrheit im Rat“.


Kommentare

Comments (0)

No comments found!

Wenn Sie diesen Artikel kommentieren möchten oder auf einen Kommentar antworten möchten, melden Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten an.

Wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben, können Sie sich per Mail an kommentar@leine-on.de registrieren. Schreiben Sie in die Mail bitte Ihren Vor- und Zunamen, Ihre postalische Anschrift mit Straße, Postleitzahl und Ort sowie Ihr Geburtsjahr. Wir teilen Ihnen dann einen Benutzernamen und ein Passwort mit. Bitte haben Sie Verständnis, wenn dies nicht automatisiert binnen weniger Minuten erfolgt.

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden