Anzeige
Anzeige
Anzeige

Bundespolizei belehrt fast 13.000 Personen

Region.

Die Bundespolizeidirektion Hannover hat vom 12. Oktober bis zum 18. November, in Kooperation mit den zust√§ndigen Landesbeh√∂rden, in den Bundesl√§ndern Niedersachsen, Hamburg und Bremen Kontrollen zur Einhaltung der Eind√§mmungsverordnung der COVID-19-Pandemie (Mund-Nasen-Bedeckung) durchgef√ľhrt. Die Kontrollen fanden insbesondere auf den Hauptbahnh√∂fen und Flugh√§fen Hannover, Hamburg und Bremen sowie dem Grenzbahnhof Bad Bentheim statt.

Dabei wurden insgesamt 12.834 Personen angesprochen und belehrt. Die √ľberwiegende Mehrheit dieser Personen zeigte sich einsichtig. Lediglich gegen weniger als ein Prozent der angesprochenen Personen musste ein Platzverweis ausgesprochen werden. 303 Personen wurden durch die Bundespolizei an die zust√§ndigen Gesundheits√§mter gemeldet. Im Hauptbahnhof Hannover wurden im Zeitraum vom 12. Oktober bis zum 18. November insgesamt 94 Verst√∂√üe gem√§√ü ¬ß73 Infektionsschutzgesetz festgestellt und an die zust√§ndigen Gesundheitsbeh√∂rden √ľbermittelt. Zudem mussten sieben Personen von der Bef√∂rderung bei den Eisenbahnverkehrsunternehmen ausgeschlossen werden. Im Hauptbahnhof Hamburg erfolgten in diesem Zeitraum 115 Anzeigen gem√§√ü ¬ß 39 HmbSARS-CoV-2-Eind√§mmungsverordnung. Acht Personen wurden von der Bef√∂rderung ausgeschlossen.

Durchschnittlich werden t√§glich √ľber 100 Personen an den jeweiligen gro√üen Bahnh√∂fen angesprochen und auf das Fehlen der Mund-Nasen-Bedeckung hingewiesen. Mit den Unterst√ľtzungseins√§tzen zeigt sich der St√§ndige Vertreter des Pr√§sidenten, Michael Schuol, sehr zufrieden.

"Zwar h√§lt sich die √ľberzeugende Mehrheit der Bev√∂lkerung weiterhin an die Mund-Nasenschutz-Tragepflicht, dennoch haben die Einsatzkr√§fte der Bundespolizei, in Kooperation mit den anderen Sicherheitsbeh√∂rden, durch ihre Pr√§senz, Umsicht und Konsequenz zum Schutz vor weiteren Infektionsgefahren beigetragen", so Michael Schuol.

Vor diesem Hintergrund wird neben lokalen Schwerpunkteinsätzen durch die Bundespolizeidirektion Hannover in Niedersachsen, Bremen und Hamburg ein bundesweiter Aktionstag geplant. Es bleibt zu hoffen, dass sich jeder an die Mund-Nasen-Bedeckung hält und die festgestellten Verstöße nicht nur an Aktionstagen gering bleiben.

Anzeige

Kommentare

Comments (0)

No comments found!

Wenn Sie diesen Artikel kommentieren möchten oder auf einen Kommentar antworten möchten, melden Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten an.

Wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben, können Sie sich per Mail an kommentar@leine-on.de registrieren. Schreiben Sie in die Mail bitte Ihren Vor- und Zunamen, Ihre postalische Anschrift mit Straße, Postleitzahl und Ort sowie Ihr Geburtsjahr. Wir teilen Ihnen dann einen Benutzernamen und ein Passwort mit. Bitte haben Sie Verständnis, wenn dies nicht automatisiert binnen weniger Minuten erfolgt.

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden