Anzeige
Anzeige
Anzeige

Preis „Angekommen!“ – Studentin spendet Gewinn an Kinderhilfe Ukraine

Amy Schumacher Foto: privat

Barsinghausen.

Editha Westmann, Landesbeauftragte für Heimatvertriebene und Spätaussiedler, zeichnete elf Jugendliche und junge Erwachsene aus. Der Preis „Angekommen!“ geht auf eine Initiative der Landesbeauftragten für Heimatvertriebene, Spätaussiedlerinnen und Spätaussiedler, Editha Westmann, MdL, zurück. Er würdigt das Engagement von jungen Spätaussiedlern, die sich für das gesamtgesellschaftliche Zusammenwachsen einsetzen. Gleichzeitig will der Preis junge Menschen motivieren, sich offen und aktiv in die Gesellschaft einzubringen. Björn Thümler, Niedersächsischer Minister für Wissenschaft und Kultur, hat die Schirmherrschaft übernommen. Der Preis ist mit insgesamt 11.000 Euro dotiert, die die Preisträger in die Arbeit ihrer Organisationen einbringen werden.

Amy Schumacher, Biologie-Studentin, wurde ausgezeichnet für ihr besonderes Engagement bei der „Kinderhilfe Ukraine“ in Barsinghausen und hat ihr Preisgeld von 1.000 Euro auch gleich an den Verein gespendet. Seit 2016 ist die 24-Jährige ehrenamtlich aktiv und hilft Kindern aus Kovel dabei, einen „sorgenfreien Sommer“ in Barsinghausen zu verbringen. „Es macht großen Spaß, Kindern zu helfen, die nicht so gut aufgestellt sind wie man selbst. Für die Kinder aus der Ukraine sind unsere Sommerwochen in Deutschland ein großes Abenteuer“, sagt Amy Schumacher. Sie versucht, der Bildung von „Parallelgesellschaften“ entgegenzuwirken, indem sie für Offenheit und Toleranz auf allen Seiten wirbt. „Ich finde es wichtig, dass sich Menschen der gleichen Herkunft untereinander austauschen, weil sie sich gegenseitig Halt geben. Aber ich finde es nicht so gut, wenn sie dauerhaft unter sich bleiben“, so die 24-Jährige.

Im Premierenjahr 2020 wurden elf Jugendliche und junge Erwachsene geehrt. Die Preisverleihung durch Editha Westmann fand am 26. September um 13.30 Uhr unter Einhaltung der Corona-bedingten Hygieneregeln im Fritz-Haake-Saal im Stadtteilzentrum Ricklingen statt. NDR-Moderator Jan Starkebaum (Hallo Niedersachsen) moderierte die Veranstaltung, die auch im Livestream übertragen wurde. Nach einem persönlichen Videogrußwort von Minister Björn Thümler stellten prominente Laudatorinnen und Laudatoren aus Niedersachsen (Prof. Dr. Michael Manns, Präsident der Medizinischen Hochschule Hannover; Peter Karst, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Hannover; Starsopranistin Helen Donath; Spitzensportlerin Sandra Wallenhorst; Frau Prof. Dr. Ursula Hansen, Professorin der Leibniz-Universität Hannover und Ehrensenatorin der Hochschule für Musik, Theater und Medien; Hans Lochmann, Geschäftsführer des Museumsverbandes Niedersachsen und Bremen) die Preisträgerinnen und Preisträger vor. Kleine Videoporträts mit Einblicken in die Arbeit der Preisträgerinnen und Preisträger rundeten das Bild ab. „Angekommen“ fordert auch zum Nachahmen auf. 2021 geht der Preis in die zweite Runde. Auch im Jahr des Landesjubiläums „75 Jahre Niedersachsen“ soll das Engagement jungen Menschen mit einem Spätaussiedlerhintergrund wieder geehrt werden.

Anzeige

Kommentare

Comments (0)

No comments found!

Wenn Sie diesen Artikel kommentieren möchten oder auf einen Kommentar antworten möchten, melden Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten an.

Wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben, können Sie sich per Mail an kommentar@leine-on.de registrieren. Schreiben Sie in die Mail bitte Ihren Vor- und Zunamen, Ihre postalische Anschrift mit Straße, Postleitzahl und Ort sowie Ihr Geburtsjahr. Wir teilen Ihnen dann einen Benutzernamen und ein Passwort mit. Bitte haben Sie Verständnis, wenn dies nicht automatisiert binnen weniger Minuten erfolgt.

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden