Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Vom Baum zum Produkt: "Ligna" zeigt Neuheiten und diskutiert über Waldschäden

Region.

Mensch – Maschine – Innovation, diese drei Schwerpunkte präsentiert die Fachmesse „Ligna“ ab Montag, 27. bis Freitag, 31. Mai, auf dem Messegelände in Hannover. 1.500 Aussteller zeigen alles rund um Holzhandwerk, Forsttechnik, Möbel- und Primärindustrie.

Die Holzmesse dient den erwarteten 93.000 Besuchern nicht nur als Wissenstransfer, sondern auch zum Erfahrungsaustausch, teilt der Landvolk-Pressedienst mit. In insgesamt zehn Hallen plus Außengelände wird die gesamte Wertschöpfungskette von der Ernte bis zur Fertigung des Werkstoffs Holz gezeigt. Das Ligna.Forum in Halle 11 zeigt die Digitalisierung in der Branche, es findet erstmalig statt.

Für Montag, 27. Mai, lädt der Waldbesitzerverband Niedersachsen auf der Ligna in das Hannover Convention Center ein. Präsident Norbert Leben begrüßt ab 10 Uhr Gäste aus Politik und Wirtschaft sowie Festredner Hermann Spellmann, Direktor der Nordwestdeutschen Forstlichen Versuchsanstalt. Er referiert zu „Risikovorsorge im Zeichen des Klimawandels“. Den niedersächsischen Waldbesitzern steht wegen Trockenheit, Stürmen und Borkenkäferbefall keine einfache Zeit bevor, sie fürchten weitere große Schäden, die das Bild des Waldes verändern.

Die Ligna hat täglich von 9 bis 18 Uhr für Besucher geöffnet, weitere Informationen gibt es unter www.ligna.de.