Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Bredenbecker realisiert neue Feuerwehrfahrzeuge

Insgesamt f├╝nf dieser Fahrzeuge werden ├╝bergeben.

Bild 1 von 4

Bredenbeck / Region.

Der Bredenbecker Denny P├Ąge (40)ist f├╝r seine gro├čen Spr├╝nge bekannt. Im letzten Jahr nahm er erfolgreich an einem Fernseh-Trampolin-Contest teil. Jetzt hat er Katastrophenschutzfahrzeuge f├╝r die Feuerwehrbereitschaften der Region Hannover entwickelt und auch gebaut. Morgen werden sie von Regionspr├Ąsident Hauke Jagau an Regionsbrandmeister Karl-Heinz Mensing offiziell ├╝bergeben. Der Wert: insgesamt 1,5 Millionen Euro.

Denny P├Ąge arbeitet seit 2008 als Lebensmittelkontrolleur bei der Region Hannover. Davor war er zehn Jahre als K├╝chenmeister bei der Bundeswehr eingesetzt. Bei Auslandseins├Ątzen als K├╝chenmeister in Afghanistan, Bosnien-Herzegowina, Frankreich und Holland hat er viel von der Welt gesehen und konnte daher Erfahrungen auf den unterschiedlichsten Verpflegungssystemen machen.  

Die 5 Feuerwehrbereitschaften (Barsinghausen, Burgdorf, Burgwedel, Hemmingen, Neustadt a. Rbg.) der Region Hannover m├╝ssen, wenn sie bei nachbarschaftlichen, ├╝ber├Ârtlichen Hilfen oder bei Gro├čschadenslagen anfordert werden, die Versorgung mit Verpflegung der eigenen Einheiten sicherstellen k├Ânnen. Die vorhanden Feldkochger├Ąte (z.B. Feldk├╝chenanh├Ąnger Baujahr 1962) der Feuerwehrbereitschaften sind veraltet und entsprechen nicht mehr den aktuellen hygienischen Standards. Aus diesem Grund mussten diese durch ein neues Verpflegungssystem ersetzt werden.  

Da die auf dem Markt befindlichen Verpflegungssysteme f├╝r den geplanten Einsatzzweck entweder zu unflexibel oder die Anschaffungskosten zu hoch waren, plante und konzipierte Denny P├Ąge einfach ein eigenes K├╝chenfahrzeug f├╝r die Feuerwehrbereitschaften der Region Hannover. Auf der Plattform eines Fiat Ducato entstand ein europaweit einmaliges komplett autark agierendes, schnell verlegbares und witterungsgesch├╝tztes Selbstfahrzeug, dass allen gesetzlichen, hygienischen und umweltrechtlichen Anforderungen gerecht wird und im Anschaffungspreis und den Folgekosten deutlich kosteng├╝nstiger als z.B. ein K├╝chen-LKW ist. Dadurch konnten die Anschaffungskosten nahezu halbiert und Steuergelder im 7-stelligen Bereich eingespart werden.  

Das K├╝chenfahrzeug ist in der Lage, mindestens 150 Einsatzkr├Ąfte, auch v├Âllig autark ohne vorhandene Infrastruktur rund um die Uhr mit frisch zubereiteten Lebensmitteln zu versorgen. Die Kocheinrichtungen (Kippbratpfanne, Kochkessel, Warmhaltebecken und Kombid├Ąmpfer) werden ├╝ber die Propangas-Anlage betrieben, die an jeder LPG-Fl├╝ssiggastankstelle betankt werden kann. Alle weiteren Verbraucher auf dem Fahrzeug (Mikrowelle, Warmwasserboiler, K├╝hleinrichtungen, Sp├╝lmaschine, Kaffeemaschine, Beleuchtung und Steckdosen) k├Ânnen ├╝ber den eingebauten Dieselstromerzeuger betrieben werden, der automatisch ├╝ber den fahrzeugeigenen Dieseltank versorgt wird. F├╝r den Fahrbetrieb sind Batterien verbaut worden, die die K├╝hleinrichtungen l├╝ckenlos mit Strom versorgen und im Standbetrieb automatisch wieder aufgeladen werden. Zus├Ątzlich stehen Anschl├╝sse f├╝r die Fremdeinspeisung von Frischwasser, Gas und Strom am Fahrzeug zur Verf├╝gung. Alle ben├Âtigten K├╝chenger├Ąte, Lebensmittel, Material und K├╝hleinrichtungen k├Ânnen auf dem Fahrzeug untergebracht und mitgef├╝hrt werden, da ca. 800 Kilo f├╝r die Zuladung noch zur Verf├╝gung stehen.