Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Highland-Züchter stellen Jungtiere vor

Foto: Highland-Rinder

Region.

Mit imposanten und dekorativen Hörnern ausgestattet und in ihrem schmucken langen Haarkleid sind sie der Hingucker auf so mancher Weide: Seit 1978 werden Highlands, die schottischen Hochrinder, in Niedersachsen gehalten und gezüchtet. Im Januar 1990 gründete sich nach Mitteilung des Landvolk-Pressedienstes ein eigener Verein für den norddeutschen Raum, der Highland Cattle Zuchtverband Niedersachsen. Er zählt mittlerweile in Niedersachsen und Bremen rund 150 Züchter. Die gemütlichen Mutterkühe haben jedoch eine deutlich größere Fangemeinde, auch bei Nichtlandwirten. Für den Samstag,  27. April, ab 9 Uhr lädt der niedersächsische Zuchtverband zu seiner bundesweit ausgeschriebenen 26. Jungtierschau nach Wildeshausen ein und präsentiert 70 Hochlandrinder aus verschiedenen Bundesländern.

Im Wildeshausener Ortsteil Kleinenkneten hält Familie Joachimmeyer die Herde vom Lohmühlenbach. Im Jahr 2008 begann der Züchter mit vier Tieren, mittlerweile ist die Herde kontinuierlich gewachsen und zählt heute circa 140 Tiere. Neben dem Zuchtviehverkauf werden jährlich etwa 40 Tiere über den eigenen Hofladen vermarktet. Hochlandrinder werden seit Jahrhunderten in Reinzucht als robuste, wenig anfällige, langlebige und anpassungsfähige Rinderrasse gehalten. 1978 begann die Zucht in der Bundesrepublik. Der Verband wurde am 14. Januar 1990 gegründet und betreut derzeit mehr als 200 Züchter - darunter auch Nichtmitglieder - im norddeutschen Zuchtgebiet. Dank des langen Felles sind die Tiere äußerst robust, absolut winterhart und wetterfest. Sie benötigen keinen Stall. Regen und Wind können dem Naturpelz nichts anhaben. Selbst Schnee bleibt auf dem isolierenden Haarkleid liegen. Die Tiere weiden auch noch auf sogenannten Grenzstandorten und haben daher einen festen Platz in der Landschaftspflege. Highlandkühe bringen ohne Hilfe ihre Kälber auf der Weide zur Welt, die Kälber werden natürlich am Euter der Mutter aufgezogen. Die ganzjährige Weidehaltung und die Bewegung sorgen für ein außergewöhnlich schmackhaftes Fleisch, Rezepttipps gibt der Zuchtverband in einem Kochbuch mit dem Titel „Feinstes vom Hochlandrind“, das er auf seiner Homepage unter www.highland-rinder.de im Shop anbietet.