Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Wasserpark: Kippt die Stimmung im Rat?

Wennigsen.

Große Fragezeichen waberten durch den Wennigser BĂŒrgersaal als sich der Finanzausschuss mit den Fördergeldern fĂŒr den Wasserpark befasste. "Ich habe Bauchschmerzen und stimme nicht zu", erklĂ€rte SPD-Ratsherr Wilhelm Subke. Einige Ratskollegen stimmten nickend zu. Doch es gab auch andere Stimmen: "Wir haben fĂŒr einen mehr als 20 Jahre dauernden Vertrag fĂŒr den Wasserpark gestimmt, nun sollten wir konsequent bleiben", versuchte FDP-Fraktionschef Hans-JĂŒrgen Herr zu motivieren.

Die grĂ¶ĂŸte Verunsicherung des Abends ging aber von BĂŒrgermeister Christoph Meineke aus. Meineke erklĂ€rte, es sei unklar, ob ĂŒberhaupt Fördermittel flössen und wenn ja, von wem und in welcher Höhe. Da konnte man die Bauchschmerzen fast selber fĂŒhlen. Denn sollten die Mittel ausfallen, muss möglicherweise die völlig ĂŒberschuldete Gemeinde dafĂŒr aufkommen. Aktuell geht es um 750.000 Euro.

Das Problem ist: LÀngst sollten Förderbescheide vorliegen. Doch durch die Krankheit eines Mitarbeiters in einer Behörde sind die Bescheide nicht wie geplant im Januar zugegangen, sondern liegen bis heute nicht vor.

Nach langer Diskussion verstĂ€ndigte sich der Finanzausschuss darauf, das Thema nur behandelt zu haben und keine Empfehlung fĂŒr den Gemeinderat abzugeben. Die Stimmung, die Gelder trotzdem freizugeben, scheint aktuell auf der Kippe zu stehen. Bleibt abzuwarten, was bis zur Ratssitzung am Donnerstag noch passieren wird...